Volle Klassen ab 17. Mai - kann das gut gehen?

"Das ist die geplante Durchseuchung der Kinder und Jugendlichen und ihrer Eltern." (Gary Fuchsbauer)  Bild:spagra
"Das ist die geplante Durchseuchung der Kinder und Jugendlichen und ihrer Eltern." (Gary Fuchsbauer) Bild:spagra

Und wir beginnen mit:

Steigende Zahlen – trotzdem sollen wieder ganze Klassen in die Schule?

Kreidekreis Newsletter


Es geht nicht widersprüchlicher:

Trotz steigender Infektionszahlen, trotz neuer - weit ansteckenderen Virusvarianten - hat sich die Bundesregierung zu „umfassenden Öffnungsschritten“ entschlossen. Expert*innen warnen davor.

Was sagen ÖLI-Mandatar*innen dazu?
 
Abstand halten in vollen Klassen?  
„Die Schulen haben im Schichtbetrieb Schwierigkeiten, die gebotenen Regeln einzuhalten. Wenn jetzt ganze Klassen mit bis zu 30 Schüler*innen auf 60 m2 zusammengedrängt werden, dann sollen der Bildungsminister und der Ankündigungskanzler einmal vorzeigen, wie die Abstände eingehalten werden," fordert der AHS-Lehrervertreter Gerhard Pušnik.

Katharina Bachmann (BMHS): „Noch sind nicht einmal alle Lehrer*innen geimpft, die Zweitimpfung fehlt beim Großteil und findet erst Ende Juni statt, d.h. die Lehrer*innen haben noch keinen ausreichenden Schutz. Klar ist auch, dass das Infektionsgeschehen unter den Jugendlichen in den letzten Monaten stark zugenommen.“
 
„An den Berufsschulen funktionieren die Schichtbetrieb-Konzepte sehr gut. Seit dieser Woche werden die Abschlussklassen in voller Präsenz unterrichtet. Es macht keinen Sinn, in den letzten eineinhalb Monaten wiederum umzustellen“ gibt Beate Sonnweber, Vertreterin BS, zu bedenken.
 
Hannes Grünbichler, stv. Vorsitzender der BMHS-Gewerkschaft, ergänzt:„Die Berechnungen der Wissenschaftler*innen am Hermann-Rietschel-Institut der TU Berlin zeigen, dass in vollen Klassen auch mit FFP2-Maske der situationsbedingte R-Wert bei über 5 liegt: Ein Infizierter steckt bis zu 5 weitere Schüler*innen an.“

GÖD-Vorstandsmitglied Gary Fuchsbauer bringt es auf den Punkt: „Das ist die geplante Durchseuchung der Kinder und Jugendlichen und ihrer Eltern. Man nimmt ihnen jetzt den unbeschwerten Sommer. Und wie sollen ab 19. Mai die Maturant*innen bei den Klausuren auf viele Räume verteilt in weitem Abstand sitzen, wenn in allen Klassen alle anderen Schüler*innen auch in der Schule sind?“

Ursula Göltl (AHS-Wien) meint: „Ich bemühe mich in der Klasse um Abstandhalten und konsequentes Lüften, mache mir aber große Sorgen, dass das nicht reichen wird."

Wo bleiben die Bildungsmilliarden?
„Auch nach über einem Jahr Pandemie hat sich nichts geändert an der Konzeptlosigkeit des Bildungsministeriums. Wir brauchen sichere Schulen, kleinere Klassen und mehr Unterstützungspersonal, damit Lernen in der Schule wieder möglich wird, doch davon hören wir nichts aus Regierungskreisen“ meint der Obmann der Unabhängigen Bildungsgewerkschaft (UBG), Gerhard Rüdisser.

Neben regelmäßigen Testungen – die aussagekräftigen PCR-Tests stehen laut Gesundheits-minister Wolfgang Mückstein für Schulen erst im Herbst (!) zur Verfügung - und den Vakzinen erscheint der Lockdown weiterhin das wirksame Mittel zur nachhaltigen Senkung der Inzidenz und zum Schutz von Menschenleben zu sein. In Torschlusspanik noch schnell vor den Sommerferien den Normalbetrieb zu erzwingen, halten die Pädagog*innen für verwegen.

0 Kommentare

9. ÖLI+UBG - Video Café 2021

 Video Café als Diskussionsforum der  Österreichischen Lehrer*innen Initiative ÖLI-UG und Unabhängigen Bildungsgewerkschaft UBG   Bild:spagra
Video Café als Diskussionsforum der Österreichischen Lehrer*innen Initiative ÖLI-UG und Unabhängigen Bildungsgewerkschaft UBG Bild:spagra

ÖLI & UBG ZOOMT

 

8. ÖLI+UBG-Café 2021

 

Donnerstag 06. Mai 2021,

19.30 - 20.30 Uhr

Themen:

https://www.dieubg.at/videocafe621/Diskussion und Info mit Dienstrechtsexpert*innen zu individuellen Fragen und Anliegen:  PV, Dienstrecht, Junglehrer*in, PD-Schema, Sabbatical, Corona-Ampel, Schulautonomie u.a. via Zoom.

Zoom-Meeting:

Anmeldung und Anliegen bitte per Mail vorab an:

oeli-cafe@oeli-ug.at

0 Kommentare

8. ÖLI+UBG - Video Café 2021

 Video Café als Diskussionsforum der  Österreichischen Lehrer*innen Initiative ÖLI-UG und Unabhängigen Bildungsgewerkschaft UBG   Bild:spagra
Video Café als Diskussionsforum der Österreichischen Lehrer*innen Initiative ÖLI-UG und Unabhängigen Bildungsgewerkschaft UBG Bild:spagra

ÖLI & UBG ZOOMT

 

8. ÖLI+UBG-Café 2021

 

Donnerstag 22. April 2021,

19.30 - 20.30 Uhr

Themen:

https://www.dieubg.at/videocafe621/Schuldemokratie an der Schule stärken

Alles rund um das Schulforum und den Schulgemeinschaftsausschuss

 

Zoom-Meeting:

Anmeldung und Anliegen bitte per Mail vorab an:

oeli-cafe@oeli-ug.at

0 Kommentare

Weitere Blog-Artikel lesen? 

 

Hier geht es zum



ubg blog

Auf unserem ubgblog beschäftigen wir uns ausführlich mit aktuellen Themen zur Bildung und Bildungspolitik. Dazu gehören auch der – hoffentlich rege - Austausch von Wissen und Erfahrungen, die wir in unserer alltäglichen Arbeit als Pädagog/innen zusammentragen.

Über unsere Blogseite möchten wir mit Euch ins Gespräch kommen. Schreibt uns eure Kommentare, Meinungen und Information zu den entsprechenden Themen-bereichen oder ihr schickt uns einen ausführlichen Artikel zu einem aktuellen Bildungsthema. Wie Eure Kommentare werden auch Eure Artikel vor der Veröffentlichung redaktionell moderiert.

Das Redaktionsteam des ubgblogs freut sich, wenn ihr den Weg zu unserer Seite findet und euch an der Gestaltung und der Diskussion rege beteiligt. Dabei sind uns Lob, Anregungen und Kritik gleichermaßen willkommen.

Du schreibst gerne, hast gute Ideen und durchdachte Meinungen zu unseren Blogthemen? Dann sollten wir darüber reden, ob Du Mitglied im Redaktionsteam des ubgblogs werden willst.

ubg macht Sinn

ubg: Einsatz für alle Pädagog/innen

 

Die Unabhängige Bildungsgewerkschaft

  • vertritt die Interessen ihrer Mitglieder und aller im Bildungsbereich Beschäftigten gegenüber dem Arbeitgeber.
  • ist eine gemeinsame Interessensvertretung der Lehrenden aller Schultypen und Bildungseinrichtungen
  • sucht die Zusammenarbeit mit allen PersonalvertreterInnen und GewerkschafterInnen, die die Grundsätze und Bildungsideen der UBG mittragen.

Die Unabhängige Bildungsgewerkschaft unterstützt ihre Mitglieder

  • mit allen legalen Mitteln vom öffentlichen Protest bis hin zum Streik
  • durch Rechtsschutz und -beratung in arbeits- und dienstrechtlichen Belangen
  • durch eine offensive Öffentlichkeitsarbeit und
  • durch Zusammenarbeit mit SchülerInnen, Studierenden, Eltern und Interessensverbänden.

Die Unabhängige Bildungsgewerkschaft

  • ist eine unabhängige, demokratische und offene Interessensvertretung
  • versteht sich als unabhängig von Parteiinteressen
  • verbürgt sich für demokratische und transparente Abläufe
  • garantiert den Mitglieder Informationsrechte über alle Entscheidungen

 

ubg: Einsatz für die Bildung

 

Die Unabhängige Bildungsgewerkschaft

  • geht von einem ganzheitlichen, lebensbegleitenden Bildungskonzept aus
  • stellt den ganzen Menschen in den Mittelpunkt der Bildung
  • und berücksichtigt gleichzeitig den gesellschaftlichen Kontext.

Die Unabhängige Bildungsgewerkschaft ist der Auffassung, dass 

 

  • Persönlichkeitsentwicklung ein wesentliches Ziel der Bildung ist
  • unter Lernen im engeren Sinn die Aneignung der Kulturtechniken, von Sachwissen und praktischem Wissen zu verstehen ist
  • zum Lernen wesentlich auch das Sammeln von Erfahrungen, das erlebnis-orientierte Lernen, ebenso wie das Soziale Lernen gehört
  • eine gute Beziehung und ein respektvoller Umgang miteinander die Basis für ein erfolgreiches Lernen ist

Die Unabhängige Bildungsgewerkschaft unterstützt uneingeschränkt

  • das Recht auf Bildung
  • die Chancengleichheit in der Bildung
0 Kommentare