PV-Akademie

Bildung

Wissen Erfahrung Standpunkt


Veranstaltungen 2018

2018.06.21.aV Fest – VLI-UBG-UG-SchulSchlussFest

Fest

VLI-UBG-UG-SchulSchlussFest

Reden . Feiern . Politisieren LehrerInnen-Fest im Mohrenschopf Neue Musik vom alten Schlag.

Termin und Ort

Freitag, 21.Juni 2018
18:00 Uhr
Mohren-Schopf, Rankweil

Zielgruppe

Alle Pädagog/innen

Organisation und Auskunft

VLI und UBG - Gerhard Pušnik: bagme.pusnik@gmail.com

 

Freiwillige Spenden

0,00 €

2018.05.25.aV Exkursion – Gedächtnisweg

Exkursion

Exkursion – Gedächtnisweg

Termin und Ort

Freitag, 25. Mai 2018
17:00 Uhr
Treffpunkt: Bregenz bei der Seekapelle (neben Gh Gösser)

Zielgruppe

Alle Interessierten

Referent

Dr. Werner Bundschuh

Inhalt

Dieser Rundgang bietet einen Einblick in Stationen der Vorarlberger NS-Erinnerungskultur: 1988 wurde an der Seekapelle eine erste Gedenktafel mit den Namen der Bregenzer NS-Opfer angebracht.
Der "Gedenkweg" geht auf den Bodenseekirchtag 2002 zurück und erinnert an Opfer wie Karoline Redler, Ernst Volkmann oder Samuel Spindler. 2015 wurde ein "Widerstandsmahnmal" errichtet, das besonders den Deserteuren - und damit einer lange verpönten Opfergruppe - gewidmet ist.

Organisation - Auskunft:

VLI und UBG - Gerhard Pušnik: bagme.pusnik@gmail.com

0,00 €

  • Plätze frei

2018.05.23.aV Patientenverfügung/Vorsorgevollmacht

Vortrag

Patientenverfügung/Vorsorgevollmachtit

Termin und Ort

Mittwoch, 23. Mai 2018
19:30 Uhr
BRG/BORG Schoren, Dornbirn

Zielgruppe

Alle Interessierten

Referent

Dr. Richard Forster - MBL; öffentlicher Notar in Feldkirch, Sprecher der Vorarlberger Notare

Inhalt

„Jedermann hat Anspruch auf Achtung seines Privat- und Familien- lebens, seiner Wohnung und seines Briefverkehrs“ (Art 8 Abs. 1 EMRK). Recht auf Privatleben umfasst auch Recht auf Selbstbestimmung hinsichtlich medizinischer Behandlung, die immer Eingriffe in die körperliche und psychische Integrität darstellen. Dr. Forster wird
in seinem Vortrag auf die gesetzlichen Bestimmungen und die Hand- habung der PatV, wie sie in Österreich seit 2006 gilt, ausführlich eingehen und anschließend für Fragen zur Verfügung stehen.

Organisation - Auskunft:

VLI und UBG: - Gerhard Pušnik: bagme.pusnik@gmail.com

0,00 €

  • Plätze frei

2018.04.22.aV Ausflug in die Natur-"Pädagogik"

Exkursion:

Ausflug in die Natur-"Pädagogik"

Termin und Ort

Sonntag, 22.04.2018
10:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Treffpunkt: Krumbach, Giessen 131 (neben dem Ferienheim Giessen)

Referenten/Führung

Brunhilde Häußle

Inhalt:
Mit diesem Seminar möchten wir Pädagoginnen und Pädagogen ansprechen, die in, von und mit der Natur lernen, die Natur als Inspiration, Partnerin, Spiegel, Lehrende und Coach in ihrem Alltag erleben möchten.
Mitzubringen: festes Schuhwerk, wettergerechte Kleidung
Organisation - Auskunft:

UBG: Halbeisen Beate: beate.halbeisen@lbsbr1.snv.at

0,00 €

  • Plätze frei

2018.04.19.aV Lothar Krappmann: Kinderrechte, Demokratie und Schule

Eine Veranstaltung der Vorarlberger LehrerInneninitiative ( VLI ), der Unabhängigen Bildungsgewerkschaft (UBG), der Weitblick GmbH und des Landeselternverbandes Vorarlberg in Zusammenarbeit mit dem Netzwerk Welt der Kinder und im Kontext einer Abendveranstaltung am Internationalen Symposium Kindheit, Jugend und Gesellschaft.

Impulsreferat und Diskussion

Kinderrechte, Demokratie und Schule
Impulsreferat und Diskussion mit Prof. Dr. Lothar Krappmann

Termin und Ort

Donnerstag, 19. April 2018
18:00 Uhr bis 19:30 uhr
Festspielhaus Bregenz, Raum Propter Homines

Zielgruppe

Alle Interessierten

Referent

Prof. Dr. Lothar Krappmann
Prof. emer. Max-Planck-Institut für Bildungsforschung
Theologe und Soziologe, Kinderrechtsexperte (u.a. zu Janusz Korczak), Bildungsforscher. Bis 2001 wissenschaftlicher Mitarbeiterdes Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung in Berlin: Forschung zu Sozialisationstheorie, soziale und moralische Entwicklung von Kindern, Peergroup-Interaktionen bei Kindern, Beziehungen in der Gruppe, Verhältnis Familie - Peergroup, Tagesbetreuungseinrichtungen und beobachtende Forschungsmethoden im Kontext Kinderrechte. Krappmann forscht weiterhin und ist Honorarprofessor für Soziologie der Erziehung (Freie Universität Berlin). Zwischen 2003 und 2011 arbeitete er als einer von 18 Mitgliedern des UN-Ausschusses für die Rechte des Kindes. Lothar Krappmann ist Träger des Verdienstkreuzes 1. Klasse der Republik Deutschland.
Krappmanns Buch „Soziologische Dimensionen der Identität“ (10. Auflage) gilt als Standardwerk der Soziologie.
Zuletzt publizierte Krappmann zu Kinderrechten und Schule:  
Lothar Krappmann, Christian Petry (Hrsg.) (2016): Worauf Kinder und Jugendliche ein Recht haben. Kinderrechte, Demokratie und Schule: ein Manifest. Schwalbach: Debus Pädagogik.
Wolfgang Edelstein, Lothar Krappmann, Sonja Student (Hrsg.) (2014): Kinderrechte in die Schule. Schwalbach: Debus Pädagogik.

Inhalt

Die UN-Kinderrechtskonvention wurde in Österreich im Jahr 1992  ratifiziert und hat seither zunehmend Wirkung entfaltet. Zunächst prägte die Vorstellung, Kinderrechte gelte es vor allem in ärmeren Regionen der Welt zu schützen, die öffentliche Meinung. Zwischenzeitlich ist das Bewusstsein angewachsen, Kinderrechte bilden die Basis für ein gewaltfreies Miteinander der Generationen und für ein umsichtiges Handeln auch in den Bereichen Ökologie, Raumplanung und -entwicklung und nicht zuletzt einer Bildung, die der Spaltung unserer Gesellschaft in arm und reich entgegenwirkt.
Sowohl in einkommensstarken als auch in einkommensschwachen und desolaten Lebensverhältnissen erleben Kinder auch heute noch sexuelle Gewalt, die Rechte geflüchteter Kinder werden eingeschränkt, aber auch der Schulerfolg steht  in unmittelbarem Zusammenhang zur sozialen Herkunft und dem Lebensraum, in dem Kinder groß werden. Eine Beteiligung von Kindern an der Entwicklung ihrer Lebensumstände trägt zur Übernahme von Verantwortung bei, sie bleibt aber häufig nach wie vor, wenn überhaupt, beschränkt darauf, dass Kinder als Erfüllungsgehilfen für die Vorstellungen der Erwachsene angefragt werden.
Lothar Krappmann setzt in seinem Manifest „Kinderrechte, Demokratie und Schule“ die Zusammenhänge auseinander, die aufgrund einer mangelnden Umsetzung von Kinderrechten die Spaltung unserer Gesellschaft vorantreiben. Er geht auch der Frage nach, ob wir es mit einem Umsetzungsproblem oder auch schlicht einem Erkenntnisproblem zu tun haben.
Organisation - Auskunft:

VLI und UBG: - Gerhard Rüdisser: gerhard.ruedisser@vol.at

0,00 €

  • Plätze frei

2018.04.17.aV HARD - Neues Schulzentrum am See

Führung und Gespräch

mit Dir. Christian Grabher und Dir. Karin Dorner

Termin und Ort

Dienstag, 17. April 2018
16:00 Uhr
Treffpunkt

Jugendherberge Hard, Allmendstraße 87

Zielgruppe

Pädagog/innen

Referent

Dir. Christian Grabher und Dir. Karin Dorner

Inhalt

Führung und Gespräch mit Dir. Christian Grabher und Dir. Karin Dorner über das Schulkonzept und die bauliche Umsetzung.

Organisation - Auskunft:

VLI und UBG: - Gerhard Pušnik: bagme.pusnik@gmail.com

0,00 €

  • Plätze frei

2018.04.12.aV Karl Heinz Gruber Vortrag Schulreform in Österreich

Vortrag

Schulreform in Österreich

Termin und Ort

Donnerstag, 12. April 2018
19:30 Uhr
PH Vorarlberg Hörsaal A Feldkirch

Zielgruppe

Alle Interessierten

Referent

Karl Heinz Gruber
geb.1942,
o. Prof. für Vergleichende Erziehungswissenschaft im (Un)Ruhestand, begann seine akademische Laufbahn im Jahr 1965 als wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Pädagogik der Universität Wien, wo er nach seiner Promotion 1970 Assistent, Dozent, außerordentlicher und ab 1986 ordentlicher Professor war. Unterbrochen war seine Lehrtätigkeit in Wien von sechs einjährigen Forschungsaufenthalten an der Universität Oxford sowie von mehrmonatigen Gastprofessuren und Fellowships an den Universitäten Harvard, Hiroshima, Kyoto, Graz und Klagenfurt.
Prof. Gruber war sechs Jahre Mitglied des Governing Board des OECD Center for Educational Research and Innovation in Paris, zwei Jahre lang dessen Chairman. Im Zentrum seiner Forschungsinteressen standen und stehen die Strukturen, Wirkungsweisen und Reformen der Schulsysteme der hochentwickelten Länder, insbesondere Schwedens, Englands und Japans, sowie die Theorie und Praxis der universitären LehrerInnenbildung.
Seit 20 Jahren schreibt Prof. Gruber regelmäßig Kommentare zu Schulund Bildungsproblemen im STANDARD.

Inhalt

# ein Rückblick auf die vergangenen 50 Jahre
# ein Ausblick, wie sich andere europäische Schulsysteme entwickeln
# ein kritischer Blick auf den türkis-blauen bildungspolitischen Status quo und
# eine Erkundung, was eine gute öffentliche Schule braucht

Organisation - Auskunft:

VLI und UBG: - Gerhard Pušnik: bagme.pusnik@gmail.com

0,00 €

  • Plätze frei

2018.03.22.aV Arbeitnehmerveranlagung - Wie mache ich diese?

Workshop

Arbeitnehmerveranlagung - Wie mache ich diese?

Termin und Ort

Donnerstag, 22.03.2018
17.00 Uhr - 20:00 Uhr
PH Vlbg., EDV-Saal

Referenten

Mag. Jochen Pfanner - Wie mache ich diese?

Organisation - Auskunft:

UBG und VLI: Helmut Eisele: helmut.eisele@hakbr.snv.at

0,00 €

  • leider ausgebucht

2018.03.14.aV Info-Abend für UnterrichtspraktikantInnen und Neu-LehrerInnen

Informationsveranstaltung

Info-Abend für UnterrichtspraktikantInnen und Neu-LehrerInnen. Informationen zum Einstieg in den Schuldienst (Dienstrecht, Verträge, u.a.)

Termin und Ort

Mittwoch, 14.03.2018
19.00 Uhr
BRG/BORG Schoren, Dornbirn

Referenten

Gerhard Pušnik - Vorsitzender Fachausschuss der AHS und stv. Vorsitzender Zentralausschuss der AHS

Manfred Sparr - Vorsitzender Fachausschuss der BMHS

Inhalt

Informationen zum Einstieg in den Schuldienst (Dienstrecht, Verträge, u.a.)

Organisation - Auskunft:

UBG und VLI: Gerhard Pušnik: bagme.pusnik@gmail.com

0,00 €

  • leider ausgebucht

2018.02.22.aV Mobbing, Cyber-Grooming, Sexting - Neue Medien - Chancen oder Gefahren?

Vortrag

Alexander Wachter: Mobbing, Cyber-Grooming, Sexting - Neue Medien - Chancen oder Gefahren?

Termin und Ort

Donnerstag, 22.02.2018
19.30 Uhr
BHAK und BHAS Feldkirch

Referent

Alexander Wachter

arbeitet als Ermittlungsbereichsleiter beim Landeskriminalamt im Bereich Sexualdelikte, davor hat er im Bereich IT-Forensik und IT-Ermittlungen gearbeitet.

Inhalt

•    Was kann ich tun, um meine Kinder bzw. SchülerInnen vor den Gefahren des Internets zu schützen?
•    Wie kann ich für mein Kind Verantwortung übernehmen?
•    Wie kann ich verhindern, dass unsere Kinder durch das Medium Internet Opfer oder gar Täter werden?
•    Was kann ich als LehrerIn oder Elternteil tun?Religiöse Radikalisierung bei jungen Menschen – Ursachen und Präventionsmaßnahmen

Organisation - Auskunft:

UBG und VLI: Gerhard Pušnik: bagme.pusnik@gmail.com

0,00 €

  • leider ausgebucht

2018.02.19.aV VLI-Treffpunkt: Diskussion - Bildungspolitik unter neuen politischen Vorzeichen

Diskussion

Bildungspolitik unter neuen politischen Vorzeichen
Dr. Harald Walser –
Einleitendes Statement

 

Termin und Ort

Montag, 19.02.2018
19.30 Uhr
BAHI – Café & Coworking    www.bahi.one/     Kirchstraße 35    6900 Bregenz

 

Zum VLI-Treffpunkt sind alle interessierten Kolleginnen und Kollegen herzlich eingeladen.


Organisation - Auskunft:

UBG und VLI: Gerhard Pušnik: bagme.pusnik@gmail.com

0,00 €

2018.02.17-18.aV TaKeTiNa® - Workshop: Die Kraft des Rhythmus für mehr Energie, Kraft und Potenzialentfaltung nutzen.

TaKeTiNa® - Workshop

Die Kraft des Rhythmus für mehr Energie, Kraft und Potenzialentfaltung nutzen.

Gerade für LehrerInnen ist der eineinhalbtägige TaKeTiNa® - Workshop zu Beginn des zweiten Semesters genau das Richtige, um neue Energie- und Kraftressourcen aufzubauen.

Unterrichten ist ein schöner Beruf. Eine Arbeit, die Sinn macht. Eine Aufgabe, die erfüllt. Eine Tätigkeit, die motiviert.
Unterrichten ist aber auch ein anstrengender Beruf. Eine Arbeit, die den ganzen Menschen fordert. Eine Aufgabe, die auch belastende Momente kennt. Eine Tätigkeit, die vollen Einsatz verlangt.
Achten wir also darauf, dass die beträchtlichen Anforderungen unseres Berufes uns nicht an die Grenzen der Belastbarkeit bringen.
Ein TaKeTiNa® - Workshop zu Beginn des zweiten Semesters ist dafür genau das Richtige.

Termin und Ort

Samstag 17. Februar 2018 von 10:00 bis 17:00 Uhr (inkl. Mittagessen) und
Sonntag 18. Februar 2018 von 10:00 bis 13:00 Uhr
Bildungshaus Batschuns 

Workshop-Leitung - TrainerIn

Manfred Gass, Taketina – Rhythmuspädagoge und Syst. Körperpsychotherapeut und
Klaudia Verne,
Advanced Taketina – Rhythmuspädagogin und Physiotherapeutin

Was ist und wie funktioniert TaKeTiNa®?

Klaudia Verne und Manfred Gass lassen uns im eineinhalbtägigen Workshop in die Welt des Rhythmus, in seine bewegende Kraft eintauchen. Durch den einfachen und spielerischen Umgang mit Stimme, Schritten, Klatschen und Wechselgesang verschiedene Rhythmen erleben, die den individuellen Raum geben sich selbst in eigenen Grenzen und Freiheiten zu erfahren um neue Energie- und Kraftressourcen aufzubauen.

Die TaKeTiNa® - Rhythmusreisen und der TaKeTiNa® - Prozess verändert Abläufe in bestimmten Bereichen unseres Gehirns. Es können neue „Pfade“, neue Strukturen entstehen, die neue Gedanken und neue Handlungen und neue Lösungen für alte Probleme ermöglichen.
TaKeTiNa® ist ein spielerischer Weg zu größerer Intuition, mehr Vitalität und Gelassenheit, schöpferischer Kreativität und für pure Lebensfreude.
Schlussendlich ist TaKeTiNa® eine erlebnisorientierte Potenzialentfaltung und Burnout – Profilaxe.

Organisation - Auskunft:

UBG und VLI: manfred Sparr: ubg@dieubg.at

Preis:

Für UBG-Mitglieder: € 40, - inkl. Mittagessen (€ 15,50)
Normalpreis: € 100,- inkl. Mittagessen (€ 15,50)

Ende Jänner erhalten alle, die sich zum Workshop angemeldet haben, per Mail eine Rechnung.

Bitte erst nach Erhalt der Rechnung einzahlen: 

Beachte: Nur begrenzte Teilnehmerzahl! Die Reihung erfolgt nach Anmeldedatum. Also gleich anmelden.

40,00 €

  • leider ausgebucht

2018.01.24.aV Ahmad Mansour: Religiöse Radikalisierung bei jungen Menschen – Ursachen und Präventionsmaßnahmen

Vortrag

Ahmad Mansour: Religiöse Radikalisierung bei jungen Menschen – Ursachen und Präventionsmaßnahmen

Termin und Ort

Mittwoch, 24. Jänner 2018
20.00 Uhr
Dornbirn ORF

Referent

Ahmad Mansour

Der Psychologe Ahmad Mansour lebt seit zwölf Jahren in Deutschland und beschäftigt sich mit Projekten und Initiativen, die Extremismus bekämpfen und Demokratie und Toleranz fördern. Er ist Programmdirektor der „European Foundation for Democracy“ in Brüssel, Vorsitzender Sprecher des Muslimischen Forums Deutschland e.V. sowie Familienberater bei Hayat, einer Beratungsstelle für Deradikalisierung.
Bis zum Ende des Jahres 2016 war Mansour außerdem Gruppenleiter beim Heroes-Projekt in Berlin. Darüber hinaus führt er Schulungen mit der Polizei, PädagogInnen und Sozialarbeitern durch, unter anderem über Indikatoren und mögliche Präventionsansätze gegen Radikalisierung, Unterdrückung im Namen der Ehre und gegen Antisemitismus. Für sein Engagement wurde er mit mehreren Preisen ausgezeichnet, so erhielt er 2016 den Carl-von-Ossietzky Preis für Zeitgeschichte und Politik, wurde vom Bündnis für Demokratie und Toleranz gegen Extremismus und Gewalt (BfDT) als Botschafter für Demokratie und Toleranz ausgezeichnet. Er erhielt überdies den Berliner Verdienstorden.
Im Oktober 2015 erschien sein erstes Buch Generation Allah: Warum wir im Kampf gegen religiösen Extremismus umdenken müssen.
Ahmad Mansour ist Autor zahlreicher Artikel in Fachzeitschriften und Veröffentlichungen in deutschen Zeitungen und Magazinen, darunter Spiegel, Welt und Die Zeit.

Inhalt

Religiöse Radikalisierung bei jungen Menschen – Ursachen und Präventionsmaßnahmen

Organisation - Auskunft:

UBG und VLI: Gerhard Pušnik: bagme.pusnik@gmail.com

0,00 €

  • leider ausgebucht