· 

Zentralmatura nicht auf Biegen und Brechen durchziehen

UBG, VLI und ÖLI-UG fordern: „Herr Bildungsminister Faßmann handeln Sie endlich und sagen Sie die schriftliche Zentralmatura 2020 ab!“ Bild: spagra
UBG, VLI und ÖLI-UG fordern: „Herr Bildungsminister Faßmann handeln Sie endlich und sagen Sie die schriftliche Zentralmatura 2020 ab!“ Bild: spagra

UBG, VLI und ÖLI-UG fordern:
„Herr Bildungsminister Faßmann handeln Sie endlich und sagen Sie die schriftliche Zentralmatura 2020 ab!“

Medienaussendung

der Unabhängigen Bildungsgewerkschaft UBG

der Vorarlberger Lehrer*innen Initiative VLI

 

Eines vorweg:

Wir können der ÖVP-nahen Schülervertreterin und auch dem Bildungsminister versichern, kein Schüler und keine Schülerin in Österreich bekommt die Matura geschenkt. Auch nicht die halbe Matura. Und auch nicht im Covit 19-Jahr 2020, unabhängig davon, ob zentrale, schriftliche Klausuren geschrieben werden oder nicht.

Die Zentralmatura auf Biegen und Brechen durchziehen macht keinen Sinn

Manche Schüler*innen können gut mit der anhaltenden Corona-Krise umgehen, nicht wenigen fällt es schwer, manche Schüler*innen gehen den Schulen gar verloren. Etwas ist allerdings den Schüler*innen auf der ganzen Welt gemeinsam: „Sie sind verunsichert, irritiert und über die Maßen belastet. Sie sehnen sich nach dem Gewohnten, nach Alltag, nach sozialen Beziehungen. Es fehlen ihnen ihre Freunde und Freundinnen, aber vor allem haben sie keine Perspektive. Es fehlt die Gewissheit, dass unser Leben wieder in gute Bahnen findet. Wir können ihnen das nicht zurückgeben, in dem wir die Zentralmatura auf Biegen und Brechen durchziehen,“ davon ist der AHS-Vertreter Gerhard Pušnik überzeugt.

 

Die Frage, warum eine halbe Matura gut sein soll, ist und bleibt unbeantwortet.

Bis heute – also 2 Wochen vor Beginn der von Faßmann avisierten Vorbereitungsphase – fehlen die notwendigen Durchführungsbestimmungen, aber vor allem gibt es keine nachvollziehbar und fundierte Begründung, weshalb überhaupt eine Klausur geschrieben werden soll. Katharina Bachmann, BHS-Vertreterin, hält fest: „Die Frage, warum eine halbe Matura gut sein soll, ist und bleibt unbeantwortet. Die Schülervertreterin will keine ‚geschenkte Matura’, eine halb geschenkte Matura macht die Sache aber auch nicht besser.“

 

 

Wir fordern Faßmann mit aller Deutlichkeit auf, die Reifeprüfung 2020 ganz abzusagen

Zahlreiche Pädagog*innen, Eltern, Bildungsexperten und auch wir haben Faßmann schon unzählige Schreiben zukommen lassen, mit dem Ersuchen die Reifeprüfung in der bisher gekannten Form ganz abzusagen. Die Vorarlberger Schülervertreterin Miriam Amann hat gleich tausende Unterschriften gegen die Durchführung gesammelt. Für Gerhard Rüdisser ist die Sache nun ausgereizt: „Wir wollen nicht bitten und betteln, sondern wir fordern den Bildungsminister mit aller Deutlichkeit auf, die Reifeprüfung 2020 ganz abzusagen. Die Lehrer*innen haben ausreichend Beurteilungsgrundlagen.“

____

Rückfragehinweis:

Gerhard Pušnik, (VLI-AHS), vli.pusnik@gmail.com 0664 – 3918646

Katharina Bachmann, (VLI-BMHS), katharina.bachmann@aon.at 0664 – 73471460

Gerhard Rüdisser, (UBG), gerhard.ruedisser@vol.at 0664 – 2116192

Kommentar schreiben

Kommentare: 0