Bildungspolitik · 11. Dezember 2017
Das Bildungsreformgesetz 2017 tritt zwar erst mit 1. September 2018 in Kraft. Aber die im Schulorganisationsgesetz SchOG § 8a neu geregelte Festlegung der Klassengröße, Teilungszahlen (Gruppengröße) und MindestschülerInnenzahl für alternative Pflichtgegenstände, Freifächer und Förderunterricht usw. gilt bereits für die Planung des Schuljahres 2018/19. Also bereits für die provisorische Lehrfächerverteilung im Frühjahr 2018.
Vorträge und Veranstaltungen · 11. Dezember 2017
Gerade für LehrerInnen ist der eineinhalbtägige TaKeTiNa® - Workshop zu Beginn des zweiten Semesters genau das Richtige, um neue Energie- und Kraftressourcen aufzubauen. Achten wir also darauf, dass die beträchtlichen Anforderungen unseres Berufes uns nicht an die Grenzen der Belastbarkeit bringen.
Vorträge und Veranstaltungen · 09. Dezember 2017
Eine Veranstaltung des Landeselternbüros: Wir - ManuEla Ritz und Jürgen Schlicher - freuen uns besonders, wenn wir an diesem Abend auch junge Menschen begrüßen dürfen. Und wenn Ihr jetzt denkt: ,,Pfff, ich setz mich doch nicht freiwillig in so einen langweiligen Vortrag, wenn ich zu Hause entspannt chillen könnte." dann kommt trotzdem und lasst Euch davon überraschen wie Wissen echt spannend und hoffentlich merk-würdig ... nein, nicht nur vermittelt, sondern geteilt werden kann.
Vorträge und Veranstaltungen · 07. Dezember 2017
Ahmad Mansour Vortrag: Religiöse Radikalisierung bei jungen Menschen – Ursachen und Präventionsmaßnahmen. 24. Jänner 2018 20.00 Uhr Dornbirn ORF
Bildungspolitik · 07. Dezember 2017
Die Schul- und Bildungspolitik ist seit Jahrzehnten ein Streitthema in Österreich. Vorarlberg hat einen anderen Weg eingeschlagen und möchte die Gemeinsame Schule bis 2025 einführen. Was waren die vergangenen Entwicklungen, wie ist der Ist-Stand und was werden zukünftige Herausforderungen sein? Wie wird die Zukunft der Schule (Gemeinsame Schule, Gymnasium, Duales Ausbildungssystem, „Sonderschule“ etc.) aussehen?
Bildungspolitik · 04. Dezember 2017
Dieses Statement im Koalitionspapier klingt unglaubwürdig, weil die zukünftigen Koalitionspartner bereits zu verstehen gegeben haben, dass das Bildungsressort künftig mit weniger Budget auskommen müsse (minus 600 Mio. Euro) und der Sozialindex bei der Ressourcenverteilung an die Schulen abgeschafft werde. Koalitionspapier : "einheitliches, für alle Schultypen gültiges und gleichzeitig faires Systems für die Zuteilung von Ressourcen unter Bedachtnahme regionaler und sozialer Anforderungen"
Kultur · 03. Dezember 2017
Selten haben sich Verantwortungsträger – ein Landesrat und ein Chefredakteur – derart vom Thema überfordert und durchgängig ahnungslos gezeigt wie bei der Podiumsdiskussion im Landesmuseum am Montag, 27.11.17, an der 400 Interessierte teilgenommen haben. Die bei der Diskussion anwesenden Kulturschaffenden und -interessierten pochten auf eine Rücknahme der Schikane, ein Gespräch mit dem Intendanten und den Erhalt einer Kulturabteilung im ORF Vorarlberg, die diesen Namen auch verdient!
Kultur · 15. November 2017
Die Verschiebung der Sendung ‚Kultur nach 6’ auf 20 Uhr veranlasst die oben genannten Plattformen zur öffentlichen Diskussion über den Informations-, Bildungs- und Kulturauftrag des ORF in Vorarlberg. Bei der Podiums- und Publikumsdiskussion haben alle die Möglichkeit, sich öffentlich dazu zu äußern.
Bildungspolitik · 25. Oktober 2017
Lange, viel zu lange schon macht der vorherrschende Mythos vom „guten Nulldefizit“ jegliche vernünftige Budgetdiskussion und -politik unmöglich. Jede/r, der es wagt das unumstößliche Credo in der westlichen Finanzpolitik in Frage zu stellen, wird bestenfalls ignoriert oder belächelt, meist aber überheblich verhöhnt. Das könnte sich aber endlich bald ändern. Denn zwei führende Ökonomen, die sich nicht so einfach ignorieren lassen, fordern, das Thema Staatsverschuldung "entspannter" anzugehen.
Interessensvertretung · 23. Oktober 2017
Wie sich die ÖVP/FPÖ Koalition auf die Interessenvertretung durch die Zivilgesellschaft auswirkt, analysiert Claus Faber im Standard. Das Ergebnis der Nationalratswahl 2017 brachte nicht nur einen ordentlichen Rechtsruck und eine entsprechende Machtverschiebung in Österreich, sie wird in den nächsten fünf Jahren auch eine Veränderung der Mechanismen der Macht bewirken. „Es werden eine Menge Menschen ihre Stimme verlieren, und das ist weit ärger, als wenn sie "nur" ihr Recht verlieren“ ...

Mehr anzeigen