· 

Nur mehr 76 Sozialarbeiter*innen für 1 Mio. Schüler*innen

Integrationstopf eingespart >>> nur 76 Posten für Schulsozialarbeiter  Bild:spagra
Integrationstopf eingespart >>> nur 76 Posten für Schulsozialarbeiter Bild:spagra

So gut wie alle die etwas mit Bildung zu tun haben, haben davor gewarnt. Doch die Proteste und Forderungen der Bildungsexpert*innen, Lehrer*innen, Direktor*innen und Elternvertreter*innen sowie der Unabhängige Bildungsgewerkschaft UBG und der Österreichische Lehrer*innen Initiative ÖLI-UG wurden vom damaligen Bildungsminister Faßmann ignoriert. Und weil die bildungspolitische ÖVP-FPÖ-Linie auch von der amtierenden Bildungsministerin Rauskala fortgesetzt wird, wird es im heurigen Schuljahr noch weniger Posten für Sozialarbeiter an Schulen geben als in den vergangenen Schuljahren.
Da die alte Bundesregierung, Altkanzler Kurz und seine vom Parlament abgesetzte ÖVP-FPÖ-Regierung - und die Expertenregierung mit Bildungsministerin Rauskala - die Finanzierung von Sozialarbeiter*innen, Psycholog*innen und Sozialpädagog*innen an den Schulen über den „Integrationstopf“ beendet, gibt es im heurigen Schuljahr nur mehr 76 statt 107 Planstellen. Das berichtete heute der Standard: „Nach Budgetkürzungen gibt es noch weniger Sozialarbeiter in Schulen - „Integrationstopf“ des Bundes aufgelöst: Nur 76 Posten für Schulsozialarbeiter“.

 

Das Traurige an der Sache ist, dass es sich dabei nicht nur um Nachwirkungen der kurzen türkisblauen neoliberale Politik handelt, sondern auch die Folge der Fortsetzung dieser unsozialen und unfairen Politik durch die „Experten“regierung ist.

 

Eindrucksvoll bestätigt dies die Bildungsministerin im Interview mit dem Standard. Sie setzt um, was die abgesetzte türkisblaue Regierung beschlossen hat - ohne Wenn und Aber. Egal um welches Thema es im Interview geht (Freitagsdemo, Integrationstopf, Kopftuchverbot usw.), Rauskala antwortet und argumentiert wie ihr Vorgänger (der ja, wie allgemein bekannt, die Parteivorgaben penibel einzuhalten hatte).
Fazit des Interviews: Trotz sehr guten Fragen, bieten die Antworten nichts Neues!
ms

Kommentar schreiben

Kommentare: 0