· 

Schule&Corona - aktuelle Schulinfos

Newsletter ÖLI-VLI-UBG  Bild:spagra
Newsletter ÖLI-VLI-UBG Bild:spagra

Newsletter der ÖLI-VLI-UBG

 

von Gerhard Pušnik

 

Wir sind schon wieder mitten drin im Trubel des zweiten Corona-Semesters. Unterrichtend, betreuend, planend und engagiert im Krisenteam, als KV oder auch in der PV. Und irritiert durch die politisch eingefärbte Ampel.
Die ersten Fälle und Verdachtsfälle sind schon identifiziert. Wir hätten´s gern normal und sehen jeden Tag, es ist nicht mehr wie ehedem.
In einer Medien-Show wurde vorgeführt, wie Schulkinder gurgeln. Vorzuzeigen, wie Schüler*innen in großen Klassen Abstand halten und wie Lehrer*innen im 15-Minuten-Rhythmus stoßlüften, darauf haben die Showmaster vergessen.
Was ist mit den Förderungen für jene Schüler*innen, die den Anschluss verloren haben? Warum wird in Schulen so wenig getestet? Was ist mit großen Klassen, werden sie geteilt? Wie sieht es mit zusätzlichen Stütz-, Begleitlehrer*innen, mit Freizeitpädagog*innen und Schulsozialarbeiter*innen aus? Wo bleiben die Ressourcen für aktuell notwendige bauliche Maßnahmen?
Fragen, die die Lehrer*innen betreffen, wurden überhaupt ausgespart. So, als bestünde der Schulbetrieb nur aus Kindern und Jugendlichen. Wie werden Lehrer*innen geschützt? Welche zusätzliche Unterstützung bekommen sie? Fragen, auf deren Beantwortung wir noch warten!
________________
Kreidekreis
Die erste Ausgabe des Kreidekreises ist bereits online. In diesen Tagen geht die Druckausgabe in die Konferenzzimmer und an die Abonnenten.
Übrigens: Den Kreidekreis kann man abonnieren. Einfach € 7,- (in Worten: sieben) auf das ÖLI-Konto: AT52 6000 0000 7842 0320 überweisen. Verwendungszweck: Abo
________
Zeitkonto
Wer einen Dauervertrag in Vollbeschäftigung im alten Dienstrecht hat, kann bis 30.9. eine Erklärung bei der Schulleitung abgeben, dass ein Teil oder alle Dauer-MDL nicht ausgezahlt werden sollen. Nach Vollendung des 50. Lebensjahres kann dann diese Zeitgutschrift im Rahmen einer 50- bis 100-prozentigen Reduktion bei weiterlaufendem Bezug genutzt werden. So gibt es die Möglichkeit, ein Freijahr über MDL zu finanzieren oder früher in Pension zu gehen. Außer bei Pensionsantritt ist die Inanspruchnahme des Zeitausgleichs immer nur für ganze Schuljahre möglich.
Das Zeitkonto kann jedoch auch als Sparmodell genutzt werden, indem man sich zu einem späteren Zeitpunkt die angesparten Werteinheiten in der dann aktuellen Gehaltsstufe ausbezahlen lässt. Dies geht allerdings nur als Gesamtes.
Will man die Zeit konsumieren, muss der Antrag bis 1. März des vorausgehenden Schuljahres gestellt werden. Zu Schuljahresbeginn muss dann das 50. Lebensjahr vollendet sein. Für eine gänzliche Freistellung für ein ganzes Schuljahr sind 720 MDL-Werteinheiten erforderlich. Für eine monats- bzw. tageweise Freistellung, die nur vor Pensionsantritt möglich ist, sind dann 1/12 der Jahresstunden für einen Monat bzw. 1/360 für einen Tag erforderlich.
Infos zu Zeitkonto und vielen anderen wichtigen Dingen findest du im
ÖLI-Dienstrechtsskriptum.
________
Rechtsinfo
Ein aktuelles Info-Blatt (Freistellung von psychisch belasteten Lehrpersonen, Maskenpflicht im Unterricht, Schwangere Lehrerinnen im Unterricht) hat der rechtlich versierte Hannes Grünbichler, ÖLI-Mandatar aus der Steiermark, nach Rücksprache mit dem GÖD-Rechtsbüro für uns zusammengestellt. Zu finden ist es hier.
 ________
Neuerungen bei abschließenden Prüfungen
Ab dem Haupttermin 2021 soll jene Veränderung weitergeführt werden, die beim Corona-Abschlussprüfungsjahrgang zum ersten Mal angewendet wurde, nämlich dass die Jahresnote mit der Klausurnote zusammen die Note der Abschlussprüfung ergibt. Es werden jedoch ein paar Anpassungen vorgenommen.
Die Jahresnote und die Klausurnote sind gleich viel Wert, bei einer Zwischennote entscheidet die Note der schriftlichen Klausur. Um zu vermeiden, dass Schüler*innen, die zumindest ein Befriedigend im Schuljahr haben, in der schriftlichen Klausurarbeit nichts mehr leisten, müssen sie dort ein „ehrliches Bemühen“ nachweisen. Dies bedeutet, dass mindestens ein Drittel der Punkte erreicht werden muss oder „qualitative Mindestanforderungen“ erfüllt sein müssen. Sollte die negative Beurteilung über diesen 30 Prozent liegen und daher die Gesamtnote positiv sein, wird das Nicht genügend der Klausurarbeit im Maturazeugnis vermerkt.
Mehr dazu und weitere Änderungen können hier nachgelesen werden.
________
Immer aktuell
Wer stets auf dem Laufenden sein möchte, findet aktuelle Informationen immer auf www.oeliug.at, www.dieubg.at und www.ugoed.at. Wer eine persönliche Beratung braucht, findet dort auch die Kontaktdaten der Mandatar*innen aller Schultypen, die in der ÖLI vereinigt sind.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0