· 

Rezept von Landeshauptmann Haslauer - Unsicherheit erzeugen in unsicheren Zeiten

Sabine Helmberger, Lehrervertreterin AHS Salzburg
Sabine Helmberger, Lehrervertreterin AHS Salzburg

Salzburg:

 

Kommentar von Sabine Helmberger

 

Gelingt immer! www.chefkoch.at  
Zutaten:

  • 1 vernünftige Maßnahme, um die Coronazahlen zu drücken
  • etwa 40 betroffene Schulen
  • etwa 25 000 Schüler*innen ab der 9. Schulstufe
  • etwa 50 000 Eltern
  • zwischen 2000 und 4000 Lehrer*innen
  • 5 Intensivbettzahlen
  • 1 Pressekonferenz

Zubereitung:  
Nehmen Sie die Intensivbettzahlen, mixen Sie sie mit den gravierenden, nicht mehr nachverfolgbaren Corona-Clustern der Gemeinde Kuchl und rühren Sie bei der Pressekonferenz kräftig um. Vergessen Sie nicht, auch die Schulen hineinzuwerfen – bleiben Sie aber schön vage. Sagen Sie allerdings nicht dazu, dass Sie eigentlich noch mit den Verantwortlichen abklären müssen, wie man das Ganze am besten umsetzt.  

 

Es ist nicht nötig, mit den beteiligten Schulen, Bildungsdirektionen, Schulleitungen oder sogar mit Lehrer*innen zu reden.

Es ist nicht nötig, Vorbereitungen zu treffen, mit den beteiligten Schulen, Bildungsdirektionen, Schulleitungen oder sogar mit Lehrer*innen zu reden. Auch das Backrohr müssen Sie nicht anheizen. Die Atmosphäre heizt sich so wie von selbst auf. Sämtliche Menschen, die bisher das Vertrauen in die Politik noch nicht verloren haben, die sich beständig an die Maßnahmen gehalten haben, weil sie vernünftig sind, vergraulen Sie somit nachhaltig. Gratulation, nun rein in den Ofen – lassen Sie die Masse nur weiterhin gehen. Lassen Sie die Schulleiter*innen schmoren und lassen Sie die Lehrer*innen mit den Fragen der Schüler*innen alleine. Bringen Sie lieber die anderen in Zugzwang und warten Sie. Die vernünftige Maßnahme werden Sie kaum mehr schmecken, aber Gratulation – geschafft! Dieses Rezept, um Menschen in unsicheren Zeiten weiter zu verunsichern, gelingt wirklich immer! Fragt sich nur, ob´s schmeckt!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0