· 

Schon gehört, Frau Bildungsministerin: New Yorker Schulbehörde erlaubt Schülerstreiks für Klimaschutz

Bild:scrsht twitter Bill de Blasio
Bild:scrsht twitter Bill de Blasio

Die New Yorker Schulbehörde lockert die Schul-pflicht für die Demonstration Fridays For Future am 20. September.

 

Frau Bildungsministerin Rauskala:

 

Das können Sie doch auch.

Machen Sie es  einfach!

 

Die Schulbehörde von New Yorker erklärte auf Twitter, sie werde „das Fehlen der Schüler, die am 20. September für das Klima streiken, entschuldigen“ (Übersetzung NZZ). Die Schüler*innen haben damit die offizielle Erlaubnis bekommen, am 20. September am großen weltweiten Klimastreik teil zunehmen. Das betrifft über 1700 öffentliche Schulen.


An der New Yorker Freitagsdemonstration in der nächsten Woche wird die schwedischen Aktivistin Greta Thunberg teilnehmen. Sie befindet sich derzeit in New York, wo sie erfolgreich Promotion betreibt für die von ihr initiierten Schülerdemonstrationen für den Klimaschutz, die an jedem Freitag weltweit stattfindenden.

Die Kundgebung findet 3 Tage vor dem Uno-Klimagipfels statt, der am 23. September in New York beginnt.


Auch Bill de Blasio, New Yorks Bürgermeister unterstützt die Schülerdemonstrationen für das Klima und twittert: «New York City steht an der Seite der jungen Leute. Sie sind unser Gewissen. Wir unterstützen den Klimastreik am 20. September». (Übersetzung NZZ)

Und was passiert in Österreich? Schwammige Gunstbezeugungen und stures Verweigern einer Ausnahmegenehmigung von der Schulpflicht für die Teilnahme an der Freitagsdemonstration am 20. September.
ms

Kommentar schreiben

Kommentare: 0